Das Projekt „Wels ist nett.“

Medienprojekt „Stadtansicht“ mkh°

„Wels ist nett“

www.welsist.net

„Eine Stadt ist keine Marke. Eine Stadt ist auch kein Unternehmen. Eine Stadt ist ein Gemeinwesen.“(Not In Our Name, Marke Hamburg).

„Stadtansicht“ ist ein Jugendmedienprojekt des mkh° Wels. Junge, medienaffine Menschen erarbeiteten vier Wochen lang mit Hilfe von Medienprofis eine selbstständige Perspektive auf die Stadt. Diese wurde mittels einer eigens entwickelten Kampagne („Wels ist nett“) nach außen kommuniziert.

Die grundlegende Motivation des Projektes war nicht die Erhöhung der Attraktivität des wirtschaftlichen Standorts Wels, der Kundenfrequenzen und Nächtigungszahlen, sondern das Aufzeigen von Vielfalt und Alternativen in der Stadt.

„In Wels existiert, von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet, eine kulturelle, soziale und räumliche Vielfalt, abseits von Postkartenmotiven und Eventkultur, welche das Leben in der Stadt für viele Menschen lebenswert macht.“

Das war der Leitsatz des diesjährigen Sommerprojekts des Medien Kultur Hauses, an dem sich neun junge, kreative Menschen (16 -23 Jahre) beteiligten. Mit dem Ziel, eine vollkommen neue Stadtansicht auf Wels aufzuzeigen, schlüpften sie in die Rolle der Werbeagentur sektionm und entwickelten eine Kampagne.

Vier Wochen lang gab es im sektionm-Büro am Stadtplatz Workshops zu den Themen Konzeption/Text, Design/Grafik, Fotografie, Social Media, Interventionen/Guerillamarketing und Video/Imagefilm. Dabei wurden Ideen gesammelt und inhaltlich behandelt, Die Jugendlichen haben sich mit den verschiedenen Umsetzungsmöglichkeiten thematisch wie praktisch auseinandergesetzt – und anschließend ging es an die Umsetzung der Kampagne.

Schlussendlich entstand „Wels ist nett.“ – denn Wels ist nicht mega-toll, aber auch nicht scheiße. Wels hat seine Qualitäten, Wels ist doch ganz nett.

Die Teilnehmer_innen sind durch die Stadt gezogen, haben recherchiert, Interessantes und Bemerkenswertes in Wels entdeckt. So entstanden Plakate, Postkarten, Videos und Interventionen, welche alle eine neue, nicht gängige  Perspektive auf die Stadt liefern.

Kernpunkt des Projekts ist der Blog www.welsist.net, auf dem alle Ergebnisse des Projektes gesammelt werden. Auf der Seite befindet sich eine Google-Map, wo erwähnenswerte Orte, Un-Orte, Insider-Tipps und weitere  interessante Flecken eingezeichnet sind. Dazu werden jede Woche Orte und Bands/MusikerInnen mit Wels-Bezug vorgestellt, die vielleicht nicht jedem/jeder Welser_in bekannt sind.

Am Freitag, dem 19. Oktober wird das Projekt bei der Eröffnung des Medien Kultur Haus präsentiert.

 

Beteiligte Personen:

Projektleitung
Boris Schuld – mkh° – www.medienkulturhaus.at

Projektberatung
Christian Bartak – www.christianbartak.com
Tom Hulan – Agentur Q2, www.qzwei.com

Die Agentur
Monika  Schreiber
Anna  Jungwirth
Veronika Baere
Angela  Lehner
Barbara Wieser
Michael Straub
Roman Wesentslintner
Johanna Reiter
Laurenz Korber

Dokumentation
Alex Haupt
Marlene Mayer

Workshopleitung
Michael Heindl -Interventionen im öffentlichen Raum
Armin Rogl – Social Media
Ruth Kaaserer – Fotografie
Sigrid Nagele – Video

Kommentare sind geschlossen.